Aktuelles | Gottesdienste | Glauben | Unsere Gemeinde | Stiftungsprojekt | Service | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Orgel von St. Heinrich

Die Orgel von St. Heinrich ist das vierte Instrument in der Geschichte der Heinrichskirche. In der neu
erbauten Kirche diente zunächst ein Harmonium zur Begleitung der Gesänge, bis bald eine kleine Orgel mit 7 Registern angeschafft wurde. Diese (für die Größe des Raumes viel zu kleine) Orgel, die noch heute in Herz-Jesu, Mannhof, ihren Dienst tut, wurde im Jahr 1931 ersetzt durch ein Instrument mit 29 Registern.

Nach über 30 Jahren war diese Orgel überaltert und reparaturbedürftig, so dass man sich Anfang der
1960-er Jahre entschloss, eine neue Orgel anzuschaffen. Der Auftrag zum Orgelneubau wurde schließlich vergeben an die Firma Eisenbarth in Passau, die die Orgel im Jahr 1965 in der Kirche errichtete.
Orgelweihe war am 11. September des selben Jahres.

Die Orgel verfügt über 44 Register auf 3 Manualen und Pedal bei mechanischer Spieltraktur und elektrischer Registratur, die Zahl der Pfeifen beträgt rund 3000.

Im Zuge der Renovierung der Heinrichskirche 1993/1994 wurde die Orgel komplett demontiert, einer Generalreinigung unterzogen und in einigen Punkten modernisiert:

Sie erhielt einen neuen Spieltisch und eine elektronische Setzeranlage (Möglichkeit Registerkombinationen zu speichern) samt Diskettenlaufwerk, die Traktur wurde auf Holzabstrakten umgestellt und der Winddruck erhöht.

Wir verfügen mit unserer Orgel über ein wertvolles Instrument, das nicht nur liturgisch, sondern auch
konzertant rege genutzt wird: Die Orgel ist das Herzstück unserer Konzertreihe, die Dekanatskantor
Andreas König  - seit 1993 an St. Heinrich tätig und selbst Konzertorganist - nach der Renovierung
ins Leben rief und in deren Rahmen – wie auch im Rahmen der Fürther Kirchenmusiktage - bereits
zahlreiche namhafte Musiker aus nah und fern zu Gast in St. Heinrich waren.

Im Laufe der Zeit waren als Organisten an St. Heinrich tätig :

1910 – 1918  August Boegner, Oberlehrer

1918 – 1945  Karl Schlumprecht, Oberlehrer

1945 – 1950  Vitus Gast, Oberlehrer

1950 – 1953  Peter Schwalb, Organist

1953 – 1993  Ernst Hofmann, Regionalkantor

Seit 1993       Andreas König, Regionalkantor